cardioscan – das wissenschaftlich fundierte Tool für Trainingssteuerung, Gewichtsreduktion und Stressprävention

Heart Rate Variability (HRV)

Unser Herzschlag ist keineswegs so regelmäßig wie ein Uhrwerk. Je entspannter und ausgeglichener wir sind, um so unterschiedlicher sind die Abstände zwischen zwei Herzschlägen. Je gestresster und kränker wir sind, um so starrer werden die Abstände.

Die Messung der Heart Rate Variability ist seit über 30 Jahren wissenschaftlich erforscht worden und vermisst Daten aus einem einfachen EKG mit 3 Klebeelektroden.

 

Aus der HRV- und der weiterentwickelten CSI-(Cardiovaskulärer Stress-Index-) Messung lassen sich die Stressbelastung im vegetativen Nervensystem, aber auch erhöhte Risiken für körperliche Erkrankungen erkennen. Bei Sportlern kann die Trainingsfreigabe nach grippalen Infekten gegeben werden, um Todesfälle durch Herzmuskelentzündung und Kammerflimmern zu verhindern.

 

Das Modul Trainingssteuerung erlaubt mit hoher Übereinstimmung zu der aufwändigen Spiroergometrie mit Laktat-Messung eine Trainingssteuerung im Ausdauersport mit Angabe der individuellen aeroben Schwelle und der Pulsbereiche für verschiedene Trainingsbereiche. Auch erfahrene Sportler trainieren ohne Wissen um die aerobe Schwelle ihre Leistung häufig nicht optimal.

Stoffwechselanalyse

Durch eine Messung der Lungenfunktion sowie des Sauerstoff-Verbrauchs und der CO2-Produktion können der Ruheumsatz und dessen Abweichung von der Norm, der Füllungsgrad der Kohlenhydrat-Speicher, die Effektivität der Fettverbrennung sowie die aktuelle Stoffwechsel-Lage bestimmt werden. Hieraus können wertvolle Empfehlungen zu Ernährung und Training abgeleitet werden.

Körperzusammensetzungsanalyse mit der Infrarotmessung

Die Messung der Körperzusammensetzung zeigt Körperfett, Knochenmasse, Muskelmasse und Körperwasser auf. Sie ist ein ideales Tool für die Ernährungsberatung, die den Erfolg einer Ernährungsoptimierung belegt.

 

Insgesamt können folgende typische Empfehlungen für die Ernährungs- und Trainingsberatung bei Übergewichtigen gegeben werden:

 

Typ A: die Muskelmasse und der Grundumsatz sind zu niedrig, vor Aufnahme eines Ausdauertrainings muss Muskelaufbau stattfinden.

 

Typ B: die Muskelmasse ist hoch, der Grundumsatz überdurchschnittlich, Bewegung ist ausreichend da, die Stoffwechsellage ist in Relation zur letzten Mahlzeit insuffizient in der Fettverbrennung. Hier muss primär eine Ernährungsumstellung in Richtung Low Carb erfolgen.

 

Typ C: Die Muskelmasse ist ausreichend, die Stoffwechsellage zeigt suffiziente Fettverbrennung im Intervall von 3-5 Stunden nach der letzten Mahlzeit und normalen Grundumsatz, Bewegung findet kaum statt. Hier ist neben Muskelaufbau ein Ausdauertraining entscheidend.