Eigenblutbehandlung

Eigenblutbehandlungen wirken ausgleichend und regulierend auf das Immunsystem und das vegetative Nervensystem. Bei einer Abwehrschwäche mit gehäuften Infekten stärkt die Eigenblutbehandlung das Immunsystem. Bei Allergien, Asthma oder Rheuma drosselt die Eigenblutbehandlung die Überreaktion des Immunsystems. Die Reizstärke wird dabei individuell abgestimmt.

 

Bei der „kleinen“ Eigenblutbehandlung werden 0,5 - 5ml Eigenblut aus der Vene abgenommen und unter die Haut oder in den Gesäßmuskel gespritzt. Der Körper schickt dann Immunzellen an den Ort der Injektion, um diesen „künstlichen Bluterguß“ wieder abzubauen. Diese Immunzellen senden eine Vielzahl von Botenstoffen wie Interferon und Interleukin aus, die ausgleichend in das komplizierte Netzwerk des Immunsystems eingreifen und es so stärken.

Ozontherapie

Eigenblutbehandlung | Dr. med. Gerald E. Müller

Die Ozon-Eigenblutbehandlung ist ein bewährtes Naturheilverfahren, das in jedem Alter eingesetzt werden kann, und zwar zur Vorbeugung wie auch zur Behandlung von bereits bestehenden Erkrankungen

  • Um die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff auf jugendlichen Niveau zu halten.
  • Wenn die Durchblutung bereits beeinträchtigt ist und Störungen wie Tinnitus, Koronare Herzkrankheit oder Schaufensterkrankheit bestehen.

 

Sauerstoff ist Leben

Mehr Sauerstoff für die Zellen heißt mehr Energie.

 

Der Sauerstoffdruck in den Zellen nimmt ab dem 35. Lebensjahr langsam, aber kontinuierlich ab. Die Ozon-Eigenblutbehandlung regt die roten Blutkörperchen, die Sauerstoff-Transporteure des Körpers, dazu an, mehr Sauerstoff an die Zellen abzugeben. Ähnlich wie ein Hochgebirgs-Training beim Leistungssportler eingesetzt, kann sie die Leistungsfähigkeit auch beim Gesunden verbessern. Noch wichtiger ist sie, wenn Gefäßverkalkung bereits Durchblutungsstörungen verursacht hat. Sie hat sich bewährt bei verengten Herzkranzgefäßen, Schaufensterkrankheit und Durchblutungsstörungen des Gehirns und des Innenohrs.

Stärkung des Immunsystems

Die Ozon-Eigenblutbehandlung wirkt regulierend auf das Zusammenspiel der Interferone und Interleukine, der Botenstoffe des Immunsystems. Dies stärkt ein geschwächtes Immunsystem, während ein überreagierendes Immunsystem, wie bei Asthma oder Rheuma, gedämpft wird. Die Zahl wichtiger Abwehrzellen wie der Monozyten, der Makrophagen, der Natural Killer-Zellen und weiterer T-Lymphozyten nimmt zu. Die Ozon-Eigenblutbehandlung wird als Kur mit acht Anwendungen einmal im Jahr angewandt. Es werden jeweils 100 ml Blut aus einer Vene abgenommen, in einem sterilen, geschlossenen System durch Ozon aktiviert und wieder in die Vene gegeben.