Die Procainkur – Urlaub für das vegetative Nervensystem

Die Procainkur | Dr. med. Gerald E. Müller

Die intravenöse Anwendung des Procains (12 mal über 6 Wochen) bringt Ruhe in das vegetative Nervensystem, bessert die Durchblutung, senkt einen leicht erhöhten Blutdruck und beseitigt milde Gelenkschmerzen.

 

Eine Kur 1-2 mal im Jahr reicht aus. Die Methode ist einfach und kostengünstig.

Procain-Basen-Infusionen

Die Procain-Basen-Infusionen kombinieren die schmerzlindernden, muskelentspannenden und entzündungshemmenden Wirkungen des Procains mit der entsäuernden und entschlackenden Wirkung der Baseninfusion. Die Procain-Basen-Infusionen lindern Ruhe- und Belastungsschmerzen bei verschleißbedingten und entzündlich-rheumatischen Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie Migräne.

 

Die Infusionen werden langsam über einen Zeitraum von einer Stunde in die Vene verabreicht.

Ein Behandlungsblock umfasst 10 Infusionen über 3-4 Wochen.

Vitalstoffe und ihr Einsatz in der Orthomolekularen Medizin

Eine optimale Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen kann derzeit nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung gewährleistet werden.

 

Nach einer aktuellen Studie der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf haben im Winter 80% und im Sommer 50% der Hamburger einen Vitamin D Mangel. Die Folgen sind ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko. Auch die Immunabwehr ist schwächer und das Risiko an häufigen Krebsarten um 30-50% erhöht. Der Vitamin D Bedarf könnte durch 100 Gramm Hering oder 13 Eier am Tag gedeckt werden – Guten Appetit!

In einer großen Studie in den USA wurden 100.000 Patienten mit Vitamin D Mangel nach einem Herzinfarkt über 7 Jahre begleitet. 10.000 dieser Patienten erhielten Vitamin D – und die Sterblichkeit war um 61% reduziert – kaum eine schulmedizinische Intervention ist ähnlich erfolgreich! In einer anderen großen Studie in den USA war die Sterblichkeit von Patienten mit Herzschwäche durch den Ausgleich eines Vitamin D Mangels um 30 % reduziert.

 

Auch die Einnahme von niedrig dosierten Multivitamin- und Spurenelement-Präparaten in einer großen schwedischen Studie mit über 50.000 Teilnehmern senkte die Herzinfarkt-Rate bei Männern um 34 % und bei Frauen um 26 %.

 

Wir bestimmen Ihren Vitalstoff-Bedarf individuell und gleichen ihn optimal aus.